22.09.2008 / Inland / Seite 5

Kriegsgegner in Aktion

Friedensbewegung demonstrierte in Berlin und Stuttgart gegen Bundeswehreinsatz in Afghanistan. SPD-Fraktionschef für AWACS-Entsendung

Markus Bernhardt
Mehrere tausend Kriegsgegner haben am Sonnabend in Berlin und Stuttgart gegen eine Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan demonstriert. Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung für den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan eintritt, will die Bundesregierung das Kontingent um 1000 Soldaten auf insgesamt 4500 Mann aufstocken. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sollen auf einer für den 7. Oktober geplanten Sondersitzung über die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes beraten. Die Abstimmung selbst ist für Mitte Oktober angesetzt.

In Berlin hatte ein breites Bündnis von über 250 Gruppierungen zu der Demonstration aufgerufen. Nach Angaben der Polizei folgten dem Aufruf etwa 3300 Personen, die Veranstalter sprachen von 7000 bis 8000 Teilnehmern. Noch während sich der Zug am Brandenburger Tor in Bewegung setzte, kam es zu ersten Provokationen...

Artikel-Länge: 2700 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe