Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
13.09.2008 / Ausland / Seite 2

Am Rand des Bürgerkriegs

Schwere Zusammenstöße in Bolivien. Auch Venezuela weist US-Botschafter aus

Benjamin Beutler
Der Ausbruch rechter Gewalt gegen Boliviens Regierung der »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) und die mögliche Beteiligung der USA hat auf inner­amerikanischer Ebene zu einer diplomatischen Krise geführt. Nachdem Präsident Evo Morales am Mittwoch den US-Botschafter Philip Goldberg wegen »Einmischung in innere Angelegenheiten« zur »persona non grata« erklärt hatte, reagierten die USA ihrerseits mit einer Ausweisung des bolivianischen Botschafters Gustavo Guzmán. In »Solidarität mit dem bolivianischen Volk« forderte Venezuelas Präsident Hugo Chávez daraufhin den obersten diplomatischen US-Vertreter Patrick Duddy auf, das Land innerhalb von 72 Stunden zu verlassen. Chávez hatte in der Vergangenheit immer wieder erklärt, er werde der verbündeten MAS-Regierung zur Not auch mit militärischen Mitteln Beistand leisten. »Hier lebt ein Volk in Würde, verdammte Yankees, hundertmal zum...

Artikel-Länge: 2741 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €