Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
16.08.2008 / Inland / Seite 2

»Der Kandidat der SPD ist eingeknickt«

Kelsterbach wählt am Sonntag einen neuen Bürgermeister. Es geht auch um den Ausbau des Frankfurter Flughafens. Ein Gespräch mit Sascha Friebe

Gitta Düperthal
Sascha Friebe steht am Sonntag als Bürgermeisterkandidat für Kelsterbach zur Wahl. Er ist gegen den Flughafenausbau in Frankfurt/M.

Am Sonntag wählt Kelsterbach, das am Rande des Flughafens von Frankfurt am Main liegt, seinen Bürgermeister. Sie kommen aus den Reihen der Waldbesetzer, die gegen den Flughafenausbau protestieren, und haben sich deswegen als Kandidat aufstellen lassen. Vorsorglich zunächst, um Druck auf den SPD-Kandidaten Manfred Ockel auszuüben. Der war ursprünglich auch gegen den Ausbau, ist jetzt aber eingeknickt. Warum?

Ockel hat in Interviews erklärt, er glaube nicht mehr daran, den Ausbau stoppen zu können. Er wolle daher mit dem Flughafenbetreiber Fraport AG verhandeln, um für Kelsterbach ein möglichst gutes Ergebnis herauszuschlagen. Ockel wird sich also der Enteignung des gemeindeeigenen Waldes und dessen Abholzung nicht mehr widersetzen. Ich erkenne an, daß er das noch vor der Wahl sagt. Wenn er sich aber schon vergangene Woche so...

Artikel-Länge: 3939 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €