Gegründet 1947 Donnerstag, 21. Februar 2019, Nr. 44
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
28.07.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

Wall-Street-Sozialismus

Ganz undogmatisch: Der US-Kongreß rettet die größten Hypothekenversicherer der Vereinigten Staaten Fannie Mae und Freddie Mac

Rainer Rupp
Je stärker die tiefen Verwerfungen in der US-Wirtschaft zutage treten und Hypotheken-, Banken-, Kredit- und Dollarkrise auf die reale Wirtschaft übergreifen, desto größer wird die Angst, nicht nur in den Vereinigten Staaten, daß es sich diesmal um den lang befürchteten, »perfekten Sturm« handelt, der die Säulen zum Einsturz bringen könnte, auf denen das gigantische Schuldengebäude der US-Wirtschaft ruht. Daher sind sich Bush-Administration und US-Kongreß einig, daß die sich ständig neu auftuenden Finanzlöcher mit öffentlichen Geldern gestopft werden müssen. Die aber werden immer größer. Waren es vor wenigen Monaten einige Dutzend Milliarden Dollar, mit denen die Bush-Administration vom Konkurs bedrohte Spekulanten und Heuschrecken an der Wall Street rettete, wurde letzte Woche vom US-Kongreß ein Gesetz verabschiedet, das Hunderte Milliarden Dollar an öffentlichen Geldern bereitstellt, um die Verluste der Anteilseigner der beiden größten Hypothekenversiche...

Artikel-Länge: 5057 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €