Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
19.06.2008 / 73 / Seite 15

Ware und Menschenrecht

Von der Bedeutung eines Elements in Bangladesch, Kasachstan und Kenia: Zum Kinostart des österreichischen Dokumentarfilms »Über Wasser«

Anja Trebbin
In der westlichen Welt wird bedenkenlos der Wasserhahn aufgedreht, das Wasser fließt und man kann es trinken, ohne Angst vor Gesundheitsschäden haben zu müssen. Wer über den goldenen Tellerrand hinausblickt, sieht, daß Wasser als Lebenselement global zur Bedrohung wird – weil es zuviel davon gibt (Flut) oder zu wenig (Dürre). Oder weil es nur verschmutzt zu haben ist. Der österreichische Dokumentarfilm »Über Wasser« von Udo Maurer erzählt in drei Strängen von der Bedeutung des Elements. In Bangladesch, im Mündungsgebiet des Brahmaputra, lassen Fluten das Land der Bauern erodieren. Fruchtbare Äcker werden geflutet. Die Menschen haben sich angepaßt. Ihre Häuser sind mobil. Sie lassen sich abbauen; das Dach wird zum Boot umfunktioniert, um den Besitz zu neuen Ufern zu verschiffen.

Kasachstan, Aralsk, früher Fischerei- und Hafenstadt, heute ausgetrocknete Wüste. Durch den Klimawandel hat sich das Volumen des Aralsees um 75 Prozent reduziert. Ein alter ...

Artikel-Länge: 4565 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €