14.05.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

Hintergrund

Gipfeltreffen von EU und Lateinamerika

Ingo Niebel
Die EU-Lateinamerika-Gipfel finden seit 1999 alle zwei Jahre abwechselnd auf einem der beiden Kontinente statt. An den internationalen Treffen nehmen die Regierungschefs und Außenminister der 27 EU-Mitgliedsstaaten und der 34 Länder aus Mittel- und Südamerika sowie der Karibik teil. Durch den Austausch will die EU ihr geopolitisches Ziel einer »strategischen Partnerschaft« durchsetzen. Damit verbindet Brüssel die Öffnung der amerikanischen Märkte für die Industrie aus den EU-Ländern, die dorthin exportieren oder aus Amerika nach Europa importieren möchte. Deshalb will die EU Freihandelszonen in Süd- und Mittelamerika schaffen, mi...

Artikel-Länge: 2001 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe