15.04.2008 / Ausland / Seite 2

UCK-Führer als Organschmuggler?

Rußland fordert Ermittlungen zur Verschleppung von 300 Serben und Roma aus Kosovo

Rainer Rupp
Die Enthüllung, wonach im Jahr 1999 etwa 300 aus dem Kosovo verschleppten Roma und Serben vor ihrer Ermordung Organe entnommen wurden, die dann auf dem westeuropäischen Markt gehandelt wurden, sorgt weiterhin international für Aufsehen. So sammelte am Montag zu Beginn der Frühjahrstagung der Parlamentarischen Versammlung (PACE) in Strasbourg die russische Delega­tion Unterschriften für eine Resolution. Diese sieht die Prüfung der Vorgänge vor, die im Buch »Die Jagd« von Carla del Ponte, ehemals Chefanklägerin am Internationalen Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY), enthalten sind.

In einem Gespräch mit der Agentur RIA-Novosti am Montag äußerte Konstantin Kossatschow, Chef der russischen Delegation bei der PACE-Tagung, die Zuversicht, daß die...

Artikel-Länge: 2423 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe