14.04.2008 / Titel / Seite 1

Gedenken trotz Bahn AG

Denis Ruh
Allen Provokationen der Deutschen Bahn AG zum Trotz: Gestern mittag, 11.35 Uhr, konnte der »Zug der Erinnerung« auf Gleis 1 des Berliner Ostbahnhofs von Hunderten Berlinern würdig empfangen werden. Mit dem Zug wird auf das Schicksal von Kindern und Jugendlichen aufmerksam gemacht, die per damaliger Reichsbahn in die Vernichtungslager der Nazis geschickt wurden. Eine genaue Zahl kann nicht mehr ermittelt werden; seriöse Schätzungen gehen von weit über einer Million der Unschuldigsten der Unschuldigen aus. Nur wenige überlebten das Grauen – für ihr Leben traumatisiert.

Nach endlosen und entwürdigenden Hindernissen durch die Deutsche Bahn AG, die die Einfahrt in den Berliner Hauptbahnhof verweigerte und die Erinnerung an eines der schlimmsten Kapitel deutscher Geschichte am liebsten aufs Abstellgleis schieben würde, konnte nunmehr der Zug in der Bundeshauptstadt begrüßt werden. Die rollende Ausstellung besteht aus mehreren Waggons und einer Dampflokomotive, w...

Artikel-Länge: 3509 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe