Gegründet 1947 Mittwoch, 21. August 2019, Nr. 193
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
11.04.2008 / Ausland / Seite 2

»Carla del Ponte hat von den Morden gewußt«

Die ehemalige Chefanklägerin beim Jugoslawien-Tribunal in Den Haag soll jetzt selbst belangt werden. Gespräch mit Simo Spasic

Darko Sergievski, Cathrin Schütz
Über 300 Serben und Roma wurden von Kosovo-Albanern nach Albanien verschleppt. Wie die ehemalige Chefanklägerin des Jugoslawien-Tribunals in Den Haag, Carla del Ponte, in einem Buch enthüllt, sollen sie dort ermordet worden sein, um ihre Leichen für den internationalen Organhandel auszuweiden. Sind Ihnen diese Informationen neu?

Uns war lange bekannt, daß Angehörige der albanischen UCK entführte Serben über Montenegro nach Albanien verschleppt haben. Schon 2001 haben wir bei unserem ersten Treffen mit Carla del Ponte auf Videofilme als Beweise aufmerksam gemacht. An diesem Gespräch hatten außerdem hochrangige Angehörige der Haager Anklagebehörde teilgenommen, darunter Florence Hartmann, damals Pressesprecherin, Anton Nikiforov, politischer Berater del Pontes sowie Matti Raatikainen, der Chefermittler. Leider haben sie uns nicht geglaubt.

Sie vertreten die Interessen der Angehörigen von vermißten Serben. Wie oft haben sich Frau del Ponte oder ihre Vorgänger...



Artikel-Länge: 3868 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €