09.04.2008 / Ausland / Seite 7

Geschichte wird gemacht

Nepal stimmt am Donnerstag über eine verfassunggebende Versammlung ab. Endgültiges Aus für die Monarchie. Zentrale Rolle der Maoisten

Hilmar König, Neu-Delhi
Die Sprengstoffanschläge am Montag auf verschiedene Wahlmeetings, bei denen ein Dutzend Menschen verletzt wurde, können die Festtagsstimmung in Kath­mandu und überall in Nepal nicht trüben. Die öffentlichen Gebäude und die Parteibüros präsentieren sich im Flaggenschmuck. Die Regierung hat den Schülern 14 Tage Sonderferien genehmigt und dem Rest der 27 Millionen Einwohner fünf Tage Urlaub gewährt. Der Anlaß: Am Donnerstag wählt die Bevölkerung erstmals eine verfassunggebende Versammlung. Diese wird, bis eine neue Konstitution ausgearbeitet worden ist, als Parlament fungieren.

Umgestaltungsprozeß

Die Versammlung wird den Beschluß des Interimsparlaments vom Dezember 2007, eine demokratische Bundesrepublik zu etablieren und damit das endgültige Aus für die Monarchie zu besiegeln, ratifizieren. Sie wird die Vertretung der zahlreichen ethnischen und sozialen Gruppen, einschließlich der kastenlosen Dalits und der indigenen, unterdrückten Gemeinschaften der Jana...

Artikel-Länge: 6011 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe