Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 25. Oktober 2021, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
19.03.2008 / Inland / Seite 2

»Man sollte Anfang April nochmal richtig loslegen«

Ver.dis Streiktaktik bei den Berliner Verkehrsbetrieben läuft ins Leere. Ein Gespräch mit Gerd Rainer Giese

Rainer Balcerowiak
Gerd Rainer Giese ist Betriebsrat bei Berlin Transport und Organisator der GDL-Gruppe Nahverkehr

Ver.di hat die Streiks bei der BVG und ihrer Billiglohntochter Berlin Transport weitgehend ausgesetzt und die eigenen Forderungen ohne Gegenleistung deutlich reduziert. Wie stehen Sie als Betriebsrat und Vertreter der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer zu diesem Schritt?

Da sind zwei Seelen in meiner Brust. Als Betriebsrat muß ich in gewisser Weise neutral sein, was die verschiedenen Gewerkschaften im Betrieb betrifft. Aber ich kann schon sagen, daß sich viele Kollegen regelrecht veschaukelt fühlen. Die haben durch den Streik auch beträchtliche Lohneinbußen gehabt, besonders die Unorganisierten. Und jetzt haben viele Zweifel, ob sich das überhaupt gelohnt hat. Dazu kommt, da spreche ich als GDL-Vertreter, daß ver.di nur noch über Prozente verhandelt, statt wie bisher auch einen einheitlichen Mindestbetrag zu fordern. 200 Euro mehr für alle ist doch gerad...

Artikel-Länge: 4261 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.