03.03.2008 / Thema / Seite 10

Revolutionäre Politik statt hohler Phrase

Serie: 90 Jahre Oktoberrevolution. Im März 1918 wurde der Diktatfrieden von Brest-Litowsk geschlossen

Nick Brauns
Das Versprechen eines sofortigen Friedensschlusses war die stärkste Triebkraft der russischen Oktoberrevolution. Von der Umsetzung des unmittelbar nach dem Oktoberaufstand vom Allrussischen Rätekongreß beschlossenen »Dekrets über den Frieden« hing das weitere Schicksal der Sowjetmacht ab.

Am 15. Dezember 19171 wurde ein vorläufiger Waffenstillstand zwischen Sowjetrußland sowie dem Deutschen Reich und Österreich-Ungarn geschlossen. Die Friedensverhandlungen begannen am 22. Dezember in Brest-Litowsk. Von der im Krieg ausgebrannten Zarenfestung am Bug war nur ein düsterer Kasernen- und Barackenkomplex erhalten geblieben, der dem deutschen Oberkommando Ost als Hauptquartier diente. Hier trafen nun die Vertreter des preußisch-deutschen Militarismus und seiner Verbündeten und die Abgesandten des revolutionären Rußland aufeinander. Leiter der sowjetischen Delegation war Adolf A. Joffe. Dazu kamen Lew B. Kamenew, der Historiker Michail N. Pokrowski und Lew M. Ka...

Artikel-Länge: 21111 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe