Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
16.02.2008 / Feuilleton / Seite 12

Alles ist falsch

Große Feuer löscht man mit Dynamit: »There Will Be Blood« von Paul Thomas Anderson

Tina Heldt
Im Vorfeld der Berlinale schrieb ein bekanntes deutsches Magazin, »There Will Be Blood« sei so etwas wie »Dallas für Intellektuelle«. Man muß schon ganz schön dumm oder blind sein, um so etwas über Paul Thomas Andersons neuen Film zu schreiben. Oder einfach zynisch wie gewohnt. Im Bewußtsein, daß sowohl »Dallas« als auch »Intellektualität« Konzepte sind, mit denen man sowieso nicht recht klarkommt, packt man das Unverstandene einfach kurz zusammen.

»Dallas« geht gar nicht. Der Film spielt ja nicht einmal in Texas, er spielt in Kalifornien in einem Zeitraum von 1898 bis 1929. Nicht vorhanden sind schöne, intrigante Frauen, das wichtigste Element von »Dallas«. In »­There Will Be Blood« gibt es nämlich ungefähr so viele Frauen wie in der Fankurve der iranischen Fußballnationalmannschaft.

Weit eher als »Dallas« für wen auch immer, ist der Film »Citizen Kane« für Arme. Doch was heißt für Arme? Für die relativ unproduktive Gegenwart ist er immer noch sehr gut. E...



Artikel-Länge: 3839 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €