Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
16.02.2008 / Feuilleton / Seite 12

Pound

Die Zigarette danach (7)

Peer Schmitt
Im Mai 1945 wurde der US-amerikanische Dichter Ezra Pound als Kriegsverbrecher in ein Militärgefängnis der US-Armee bei Pisa verbracht. Er blieb dort bis Ende Oktober des gleichen Jahres. Das DTC (Disciplinary Training Center) bei Pisa war Armeeangehörigen mit den gröbsten Disziplinarverstößen vorbehalten: Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Überläufer. Pound wurde in einen eigens für ihn zusammengeschweißten kleinen Stahlgitterkäfig, der als Regen- und Sonnenschutz notdürftig mit einer Teerpappe bedeckt war, gesperrt. Nachts wurde der Käfig von einem Scheinwerfer angestrahlt. Pounds einziger Kontakt war ein Wachsoldat namens Whiteside, ein Afroamerikaner. In seinen »Pisaner Cantos« assoziiert Pound seinen Käfig mit einem Sklavenschiff und Whiteside mit Hermes. Sich selbst schreibt er die Rollen ...

Artikel-Länge: 2494 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €