07.02.2008 / Feuilleton / Seite 12

Tod oder Heirat

Der Leiter des Berliner Büros von Al Dschasira war bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg zu Gast

Arnold Schölzel
Irgendwo in einem arabischen Land sind in der Nähe eines Dorfes Schüsse zu hören. Die Bauern sagen: »Schaltet mal BBC ein, damit wir wissen, was los ist.« Das war zumindest bis 1996 so. Damals beschloß der Emir von Katar, der gerade seinen Vater vom Thron geputscht hatte, den ersten »arabischen Fernsehsender von Arabern für Araber« zu gründen. So schilderte Aktham Suliman, der Leiter des Berliner Büros von Al Dschasira, die Entstehung seiner Station – »ein Märchen«, wie er formulierte, das »bekanntlich mit Tod oder Heirat endet.« Aber was bedeute »Heirat« in diesem Fall? Suliman, der aus dem Sudan stammt, war am Dienstag Gast einer Veranstaltungsreihe der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg im Potsdamer Alten Rathaus, die unter dem Titel »Gebrauchsanleitung für deutsche Medien« von den beiden Medienwissenschaftlern Frank Schubert und Sebastian Köhler betreut wird. Letzterer zitierte einleitend die US-Journalistin Amy Goodman: »Die US-Sender zeigen den Sta...

Artikel-Länge: 4304 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe