29.09.2014 / Abgeschrieben / Seite 8

Beiträge zur Geschichtsdebatte

Die Kommunistische Plattform der Partei Die Linke (KPF) verbreitete am Sonntag drei Stellungnahmen zum Umgang mit der DDR-Geschichte – eine vom Auschwitz-Überlebenden Kurt Goldstein (1914–2007) aus dem Jahr 2007, von Rechtsanwalt Friedrich Wolff aus dem Jahr 2001 und den Antrag »Der Sozialismus des vergangenen Jahrhunderts war historisch legitim« an den Landesparteitag der Linkspartei Berlin 2007. Diese und weitere Dokumente sind auch in dem von der KPF zusammengestellten Dokumentationsband »Klartexte. Beiträge zur Geschichtsdebatte« (400 Seiten, 9,90 Euro) enthalten. Er kann per E-Mail bezogen werden: kpf@die-linke.de.


Wir veröffentlichen einen Auszug aus dem Text von Friedrich Wolff:

Die Sprache ist das bevorzugte Medium der Väter des Zeitgeistes, um die Hirne der Zeitgenossen zu lenken. Was die DDR anbelangt, lassen sie sagen »ehemalige DDR«, wo immer von der DDR die Rede ist. Nie heißt es ehemaliges Dri...


Artikel-Länge: 3548 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe