Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
01.09.2014 / Politisches Buch / Seite 15

Entschleierte Verhältnisse

Pikettys Ungleichheitsanalyse kritisch gewürdigt

Ekkehard Lieberam
Es ist erstaunlich: Erst im Herbst wird das umfangreiche Buch des französischen Ökonomen Thomas Piketty »Le capital aus XXIe siècle« (etwa 800 Seiten, 80 Seiten Statistik) in deutscher Sprache erscheinen, aber bereits seit dem Frühjahr macht es Schlagzeilen in den deutschen Print- und Onlinemedien. Piketty hat die langfristige Entwicklung von Einkommen und Vermögen in mehr als 20 westlichen Ländern vom 19. bis ins 21. Jahrhundert hinein untersucht und ist dabei zu Ergebnissen gekommen, die zunächst wenig überraschend sind. Die Reichen werden tatsächlich in der Tendenz immer reicher; die Armen werden ärmer. Im Detail aber ist seine Langzeitanalyse hochinteressant. Piketty verifiziert nicht nur die Grundtendenz des von Marx aufgedeckten allgemeinen Gesetzes der kapitalistischen Akkumulation. Er liefert auch den Ökonomen, Historikern und Politikwissenschaftlern das bisher fehlende statistische Material, um das Auf und Ab von Vermögensbildung und -zerstörung ...

Artikel-Länge: 6035 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €