31.03.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Bestehende Monopole werden zementiert«

Das Netzwerk Campact kämpft gegen die Bevorzugung von Konzerninteressen im Internet. Ein Gespräch mit Katharina Nocun

Gitta Düperthal
Katharina Nocun ist Kampagnenleiterin eines von Campact gestarteten Onlineappells

Bei Campact läuft aktuell die Onlinekampagne »Netzneutralität in Gefahr«. Sie wendet sich dagegen, daß künftig wenige Großkonzerne eine bevorzugte Behandlung für ihre Fotos, Videos und Texte im Internet erkaufen können, falls das Europaparlament dies am Donnerstag beschließen sollte. Über was wird konkret abgestimmt?

Die EU-Kommission hat einen Vorschlag für eine Verordnung vorgelegt, um den Telekommunikationsmarkt zu regulieren. Plan war, den Binnenmarkt des Internets gerechter zu gestalten. Aber das Gegenteil droht, weil Lobbyisten großer Konzerne Einfluß auf den Entwurf genommen haben. So könnte eine gefährliche Gesetzeslücke entstehen. Bisher ist der Zugang zu Daten so geregelt: Egal, ob ich Wikipedia oder Youtube aufrufe, es gilt das Prinzip, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Daten, die Internetnutzer zuerst abfragen, werden auch zuerst transportiert. Nach dem Entwurf, de...

Artikel-Länge: 4350 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe