10.02.2014 / Ausland / Seite 8

»Wir erleben die größte Rentensenkung aller Zeiten«

In der Schweiz droht Kürzung der Altersbezüge. Der Gewerkschaftsbund setzt sich hingegen für Erhöhungen ein. Ein Gespräch mit Paul Rechsteiner

Johannes Supe
Paul Rechsteiner ist Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB)

Im vergangenen Juni hat der schweizerische Bundesrat seine Rentenreform »Altersvorsorge 2020« vorgestellt. Der Gewerkschaftsbund kritisiert die Pläne scharf. Warum?

Die Altersvorsorge der Schweiz besteht hauptsächlich aus zwei Säulen. Die erste bildet die umlagefinanzierte Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die zweite besteht aus den kapitalgedeckten Pensionskassen. Negativ an der Altersreform ist, daß sie den Teuerungsausgleich der AHV infrage stellt. Das würde die AHV weiter entwerten, die schon jetzt einen Rückstand auf die Lohnentwicklung hat. Bei den Pensionskassen erleben wir die größte Rentensenkung aller Zeiten. Der Umwandlungssatz, mit dem angespartes Kapital in Rente umgewandelt wird, soll von 6,8 Prozent auf sechs Prozent gesenkt werden (Prozentsatz des angesparten Kapitals, der als jährliche Rente ausgezahlt wird – d. Red.). Es ist richtig, die Reform...

Artikel-Länge: 4066 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe