16.08.2013 / Inland / Seite 4

Polizei schlägt zu – Bürger wehren sich

Prügelopfer startet Petition und fordert NRW-Ministerpräsidentin Kraft (SPD) zum Handeln auf

Markus Bernhardt
Die öffentliche Diskussion über ausufernde Polizeigewalt ebbt nicht ab. In Nordrhein-Westfalen wurde nun eine Online-Petition gestartet, in der ein besserer Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor brutalen Polizeiübergriffen gefordert wird. Die Petition, die im Internet unterzeichnet werden kann, wurde von der Erziehungswissenschaftlerin und ehemaligen NRW-Regierungsangestellten Lilia Monika Hirsch ins Leben gerufen. Hirsch war 2009 selbst Opfer eines brutalen Angriffs der Polizei geworden. In der Nacht vom 22. zum 23. April 2009 wurde die Wissenschaftlerin in der Altstadtwache von Düsseldorf unter anderem von männlichen Polizisten gewaltsam entkleidet und stundenlang nackt eingesperrt, wie sie in der Petitionsbegründung schreibt. Außerdem sei ihr »stundenlang der Kontakt zu einem Rechtsanwalt verwehrt« worden. Auch habe sie »massive Verletzungen am gesamten Körper« wie etwa ausgeschlagene Zähne, eine Kieferfraktur, eine Gehirnerschütterung und Blutergüsse durch Schläge mit Schlagstöck...

Artikel-Länge: 3804 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe