04.07.2012 / Inland / Seite 8

»Beobachten die Aktivitäten von Capvis mit Argusaugen«

Der Schweizer Finanzinvestor hat den deutschen Ökomode-Pionier »hessnatur« geschluckt. Ein Gespräch mit Dagmar Embshoff

Ralf Wurzbacher
Dagmar Embshoff ist aktiv im Forum ­Solidarische Ökonomie (*SÖ) und im globalisierungskritischen Netzwerk ATTAC

Vor eineinhalb Jahren drohte der Verkauf der führenden deutschen Ökomodefirma »hessnatur« an den US-amerikanischen Private-Equity-Fonds Carlyle (jW berichtete). Daraus wurde nichts, auch wegen der Proteste von Belegschaft und Kunden. Vergangene Woche hat nun der Schweizer Finanzinvestor Capvis das Unternehmen geschluckt. Ist das das kleinere Übel?

Der einzige Unterschied ist, daß Capvis nicht selbst in Rüstung investiert. Einige Fonds, wie etwa Habourvest, die Geld bei Capvis angelegt haben, tun dies aber sehr wohl. Das Hauptinteresse jedes Private-Equity-Fonds ist, hohe Renditen für seine Anleger zu erwirtschaften. Je nach Kaufpreis und Renditeerwartung ist der Druck unterschiedlich hoch. Solange »hessnatur« hinreichend abwirft, mag das im Einklang mit den bisherigen ökologischen und sozialen Standards passieren. Einigen Kunden wird dennoch nic...

Artikel-Länge: 4487 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe