17.11.2006 / Ausland / Seite 6

Friedenspakt verschoben

Nepal: Letzte Unstimmigkeiten vor Unterzeichnung des historischen Abkommens noch nicht ausgeräumt. Neuer Termin offen

Hilmar König, Neu-Delhi
Alles war bereit, am Donnerstag in Kathmandu den Unterzeichnungsakt zu vollziehen. Doch im letzten Augenblick wurde das historische Ereignis abgeblasen. Übereinstimmend begründeten die Vertreter der Sieben-Parteien-Allianz (SPA) und der KPN (Maoistisch) diese Entscheidung mit dem Argument, man brauche mehr Zeit, die letzten Feinheiten abzustimmen. »Kleinere Fragen« müßten gewissenhaft behandelt werden. Mehr war nicht zu erfahren. Da Maoistenchef Pushpa Kamal »Prachanda« Dahal am Freitag nach Neu-Delhi zu einer Konferenz reisen will und sich diesen ersten Auftritt auf internationaler Bühne kaum entgehen lassen wird, ist wohl mit einem anderen Termin in dieser Woche nicht zu rechnen. Premier Girija Prasad Koi­rala soll nun das neue Datum für die Unterzeichnung festlegen.

Ein Beinbruch ist die Verschiebung ...

Artikel-Länge: 2533 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe