21.07.2006 / Ausland / Seite 6

Massenvertreibung bereitet Großoffensive vor

Israels kurzzeitiges Ziel zur Vernichtung der Hisbollah lautet: Entvölkerung des Südlibanon

Rainer Rupp

Laut Erklärung des israelischen Generalstabs von Donnerstag braucht die Armee noch zehn bis 14 Tage, um ihre militärischen Ziele im Libanon zu erreichen. Mit der am Mittwoch begonnenen Bodenoffensive wolle man Hisbollah-Raketen, insbesondere die mit größerer Reichweite, finden und neutralisieren und zugleich die Führungskader der Organisation eliminieren. Bisher habe man bereits mindestens 180 Waffen- und Raketenlager der Hisbollah zerstört. In den vergangenen Tagen waren israelische Stoßtrupps wiederholt kurzzeitig über die Grenze in den Libanon vorgestoßen; eine große Bodenoffensive wird nicht ausgeschlossen.
Zuletzt war Israel im Jahre 1982 auf breiter Front tief in den Libanon eingefallen, um die Palästinensische Befreiungsbewegung (PLO) unter Yassir Arafat zu zerschlagen oder mindestens zu vertreiben. Diese hatte sich während des Bürgerkrieges im Süden des Libanon als Staat ...

Artikel-Länge: 2764 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe