03.04.2006 / Thema / Seite 11

»Mit Gesprächen allein bekommt man keine Konzessionen von Israel«

Über den Wahlsieg der Hamas und das Verhältnis zur Fatah sprachen Roni Ben Efrat und Assaf Adiv mit Muhammed Abu Tir, Platz zwei auf der Kandidatenliste der Hamas (15. Febr. 2006)

F: Vor den Wahlen sagte Ismail Haniyeh (Nr. 1 der Hamas Liste), daß die Hamas kein Interesse an der Enthronung von Fatah habe, sondern nur Partner in der PA sein wolle. Hat der sehr große Erfolg Ihrer Partei bei den Wahlen Sie überrascht?

Wir waren nicht überrascht über unseren Sieg über die Fatah. Darüber waren wir uns im klaren. Wir glaubten, daß wir um die 65 Sitze gewinnen würden, doch wir konnten uns nicht vorstellen, 74 zu bekommen. In diesem Sinne können Sie sagen, daß wir überrascht waren.

F: Viele Experten behaupten, daß es weniger ein Sieg für Hamas war als eine Niederlage für Fatah.

Ich kann Ihnen sagen, daß sich Jerusalem unser ganze Kampagnenbudget auf zirka 180000 Shekel belief, Fatah gab Millionen aus. Der wichtige Punkt war, daß wir sehr viele Freiwillige hatten ... Selbst Christen aus Ramallah und Beit Sahur stimmten für uns und unser Programm. Tatsächlich kann ich nicht leugnen, daß Fatah in den letzten Jahren...

Artikel-Länge: 10167 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe