Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
26.01.2022 / Geschichte / Seite 16 (Beilage)

Organisiertes Denunziantentum

Die Berufsverbotspraxis in Westdeutschland und Westberlin sowie nach der »Wende« in Ostdeutschland. Ein Gespräch mit Irmgard Cipa, Lore Narayek und Arnold Schölzel

Sebastian Carlens: Die Berufsverbote in der Bundesrepublik werden 50 Jahre alt. Sie haben zu mehr als 95 Prozent Linke betroffen. Unterdrückt wurden nicht nur linke Lehrer, sondern auch Angestellte der damaligen Staatskonzerne Post und Bahn. Nach 1990 ist das Instrumentarium des Berufsverbots auch auf den annektierten Osten, auf die ehemalige DDR, ausgeweitet worden. Ich freue mich, Irmgard Cipa, Lore Narayek und Arnold Schölzel ganz herzlich begrüßen zu dürfen. Die Berufsverbote wurden formal nie zurückgenommen. Hat denn die große Solidarität mit den Betroffenen etwas bewirkt?

Irmgard Cipa: Ich als eine Betroffene der Berufsverbote bin 1981 eingestellt worden dank scharfer Proteste aus dem In- und Ausland. Aber aufgehoben wurden sie nie. Dieses Mittel der Einschüchterung hat man behalten. Und es wirkt bis heute. Ich erlebe immer wieder bei Unterschriftensammlungen, dass jemand sagt: »Ich möchte einmal Lehrerin werden, ich unterschreibe lieber nicht.« Bis...

Artikel-Länge: 8224 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €