Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
15.04.2020 / Ausland / Seite 3 (Beilage)

»Das Geld dort holen, wo es ist«

Partei der Arbeit der Schweiz will politisches Bewusstsein der Arbeiterschaft wecken. Gute Beziehungen auch zu KPs außerhalb Europas

Damian Bugmann, Biel

Siro Torresan ist aus Zürich. Er engagiert sich seit Jahren für die Partei der Arbeit (PdA) in der Schweiz und ist Mitglied ihrer Führung. »Die PdA ist die einzige sozialistisch-kommunistische Partei in der Schweiz, die landesweite Strukturen hat und sich für die Überwindung des Kapitalismus einsetzt«, sagt er gegenüber jW. Auch ihre antifaschistische Überzeugung gefällt ihm. Er will mit der Partei »die rote Fahne des Sozialismus weiterhin aufrecht halten, auch wenn die Überwindung des Kapitalismus nicht gerade in Mode ist«. Die PdA müsse sich aktiv an den Kämpfen gegen den Sozialabbau beteiligen, in Parlamenten, mit Referenden und Initiativen, »das heißt die Partei sein, die sich gegen die Verschlechterungen der Arbeits- und Lebensqualität der Menschen einsetzt«.

Die PdA Schweiz wurde 1944 gegründet. Nur vier Jahre zuvor war die Kommunistische Partei der Schweiz (KPS) verboten worden. Diese war im Monat vor dem landesweiten Generalstreik vom November 191...

Artikel-Länge: 6809 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft