Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
12.06.2019 / Feuilleton / Seite 4 (Beilage)

»Frauen machen keine Filme«

Die zumeist vergessenen Regisseurinnen der DEFA, vorgestellt in einem fundierten Sammelband

Cristina Fischer

Iris Gusner, Karola Hattop, Helke Misselwitz, Gitta Nickel, Evelyn Schmidt, Annelie Thorndike, Tamara Trampe – das sind die bekannteren Namen von Frauen, die in der DDR bei Spiel- und Dokumentarfilmen Regie geführt haben. Doch wer kennt zum Beispiel die erste DEFA-Spielfilmregisseurin, Bärbl Bergmann?

Vor einigen Jahren kamen die Herausgeber des schlicht »Sie« betitelten Bandes, die Filmwissenschaftlerin und Dramaturgin Cornelia Klauß und der Filmwissenschaftler und Publizist Ralf Schenk, auf den Gedanken, eine Liste aller DEFA-Regisseurinnen zusammenzustellen – und waren nach ersten Recherchen in Archiven und Anfragen bei Zeitzeugen überrascht, wie viele Namen gefunden wurden, »die wir gleichsam aus dem Dunkel der Geschichte geborgen haben«. So entstand die Idee für das Buch, an dem viele kompetente Leute (darunter Grit Lemke, F.-B. Habel und andere junge Welt-Autorinnen und Autoren) mitgewirkt haben.

Abgedeckt wird der Zeitraum zwischen 1946 und 1992, i...

Artikel-Länge: 17251 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €