Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
24.04.2019 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 8 (Beilage)

Ein Fest der »Volksgemeinschaft«

Den 1. Mai 1919 machte die SPD als antirevolutionären »Nationalfesttag« zum staatlichen Feiertag

Leo Schwarz

Am 1. Mai 1919 stand Conrad Haußmann, Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei und Abgeordneter der im Januar gewählten verfassunggebenden Nationalversammlung, an einem Fenster des Weimarer Rathauses. Draußen zog ein »Demonstrationszug mit roter Fahne« heran: »Fünfzehnhundert Männer und Frauen meist biederen Aussehens. Sie sammelten sich vor meinem Rathausfenster. Reden: ›Nur Worte, keine Taten haben die Leute in der Nationalversammlung.‹« Mehr passierte nicht: »Es regnete kalt, und der Revolutionszug zerstreute sich.« Und dennoch ärgerte sich der württembergische Liberale. Nicht einmal am Tagungsort der Nationalversammlung klappte nämlich, was sich die Regierung, in der auch seine Partei saß, ausgedacht hatte. Man hatte den 1. Mai zwei Wochen zuvor zum staatlichen Feiertag erklärt – eine Verbeugung vor der Arbeiterbewegung, aber mit bestimmten Absichten. Bei den Maifeiern sollte der Gedanke der Überwindung der »Klassenschranken« und der nationalen Ve...

Artikel-Länge: 9089 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €