Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Donnerstag, 4. Juni 2020, Nr. 128
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
23.03.2017 / Feuilleton / Seite 21 (Beilage)

Kapitale Goldgrube

Christian Russau beleuchtet die Rolle deutscher Konzerne in Brasilien

Peter Steiniger

Das ressourcenreiche süd­amerikanische Riesenland Brasilien ist seit Jahrzehnten wichtiges Betätigungsfeld deutscher Unternehmen und ihrer dortigen Ableger. Besonders in der Metropolregion São Paulo, dem größten Wirtschafts-, Finanz- und Handelszentrum des Kontinents mit mehr als 20 Millionen Einwohnern, ballen sie sich. Vorreiter unter den deutschen Global Playern war der Volkswagen-Konzern, bereits seit 1953 ist VW do Brasil im Industriegürtel ABC-Paulista, dem Herz der brasilianischen Automobilbranche, ansässig. Andere zogen nach: Zulieferer, Pharma- und Chemieriesen, Banken und Versicherungen. Unerschöpfliche Rohstoffe und billige Arbeitskräfte versprachen satte Profite.

Der US-geförderte Putsch vom 31. März 1964 gegen den sozialreformerischen Präsidenten João Goulart und die anschließende zivil-militärische Diktatur wirkten als Katalysator für die Expansion des westdeutschen Kapitals. Jene, die sein politisches Geschäft besorgten, fädelten mit den Mil...

Artikel-Länge: 4911 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €