Gegründet 1947 Dienstag, 25. Februar 2020, Nr. 47
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
09.01.2016 / Politisches Buch / Seite 5 (Beilage)

Diktatur der Kapitalmagnaten

Kartelle, Expansion, Kolonialkriege, Rassenideologie, innere Repression: Die Imperialismusdiskussion in der internationalen Arbeiterbewegung zwischen 1890 und 1914

Wladislaw Hedeler und Volker Külow

Die Theoriebildung zum Imperialismus ist untrennbar mit dem imperialen Zeitalter zwischen 1875 und 1914 verbunden, weil in dieser Ära »eine neue Form des Imperialismus entstand« (Eric Hobsbawm). Es entwickelte sich ein »neuartiger Terminus zur Beschreibung eines neuartigen Phänomens«, bei dem sich mehrere Prozesse überlagerten: Die schnelle Eroberung und Aufteilung des afrikanischen Kontinents, ein neuer draufgängerischer Ton in der internationalen Politik, die rasche Ausweitung der politisch gestützten Geschäfte europäischer Banken und Ressourcen erschließender Kapitalgesellschaften. Am augenfälligsten für die Zeitgenossen war zunächst der in den 1880er Jahren beginnende militärische Wettlauf der europäi­schen Großmächte und bald auch der USA um die Kolonien. In Deutschland bildete sich dafür der schillernde Begriff »Weltpolitik« heraus, mit dem die herrschenden Eliten ihre Machtansprüche immer aggressiver anmeldeten. Mit der Ernennung Bernhard von Bülow...

Artikel-Länge: 17797 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €