30.10.2015 / 0 / Seite 6 (Beilage)

Mehr als ein Thriller

Der kanadische Autor Stephen Kimber hat der Geschichte der »Cuban Five« nachgespürt

Josie Michel-Brüning und Dirk Brüning

»Dies ist nicht das Buch, das ich schreiben wollte. Es sollte ein Roman werden, eine Liebesgeschichte, die teilweise in Kuba spielt. Im Frühjahr 2009 fuhr ich nach Kuba (...) und wurde damit konfrontiert, dass die wahre Geschichte der Cuban Five seltsamer, aber dafür interessanter ist.« So beginnt der kanadische Autor Stephen Kimber den Prolog seines »Sachbuches«. Kimber ist Journalistikprofessor am King’s College in Halifax, preisgekrönter Schriftsteller, Herausgeber, Rundfunksprecher, Autor des Romans »Reparations« und von zehn Sachbüchern. Für sein Anfang November auf Deutsch erscheinendes Buch über die fünf kubanischen Aufklärer, die in den USA Anschlagsvorbereitungen aufdecken halfen, erhielt er den kanadischen »Evelyn-Richardson-Preis« für das beste Sachbuch des Jahres 2014. Den Anstoß für diesen »Agententhriller« habe ihm sein Reiseführer in Havanna gegeben, als der ihm auf die Frage, ob er denke, dass sich die Beziehungen zwischen den USA und K...

Artikel-Länge: 5333 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe