Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
05.09.2015 / 0 / Seite 4 (Beilage)

Gelebte Humanität

Konsequenter Antifaschismus darf auch die Diktatur der Banken und Konzerne und die aggressive deutsche Außenpolitik nicht tolerieren

Konstantin Wecker

Es ist schon interessant: während die EU unter dem Tarnbegriff »Austeritätspolitik« an der Wiege der europäischen Demokratie Massenelend in unfassbarem Ausmaß produziert, mit Deutschland an der Spitze dieser Politik, gehört das Reden von Demokratie und Toleranz zum guten Ton in aufgeklärten Kreisen. Einerseits besteht dort anscheinend Konsens über die Verurteilung hasserfüllter Internetpöbeleien verblödeter Neonazidumpfbacken – und das ist ja auch gut so. Andererseits scheint das antidemokratische Verhalten gegen Griechenland keines Aufschreis wert zu sein.

Meines Erachtens gehört zur Faschismusprävention endlich wieder eine Sozialpolitik, die ihren Namen verdient, nicht zuletzt im Falle Griechenlands. Es gehören Reparationszahlungen dazu, die wenigstens als Geste den griechischen Opfern von einst deren Würde zurück geben, es muss Schluss gemacht werden  mit der brutalen Austeritätspolitik, die ganze Staaten in den Abgrund treibt. Zu einer umfassenden Fas...

Artikel-Länge: 6155 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €