Gegründet 1947 Montag, 24. Juni 2019, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
25.09.2013 / 0 / Seite 2 (Beilage)

Machtverlust durch Prekarisierung

Der strategische Einsatz von Leiharbeit und Werkverträgen schwächt die betriebliche Mitbestimmung

Daniel Behruzi

Lohndumping durch Leiharbeit ist allgegenwärtig. Gleiches gilt neuerdings für Werkverträge. Beide Beschäftigungsformen fördern die Unsicherheit – sowohl bei den direkt Betroffenen als auch bei der Stammbelegschaft, deren Ersetzbarkeit demonstriert wird. Eine weniger stark diskutierte Folge der Prekarisierung ist, daß sie die Macht von Gewerkschaften und Betriebsräten untergräbt. Darauf weisen Wissenschaftler der Uni Trier hin, die in Anlehnung an die These der »Postdemokratie« des Soziologen Colin Crouch von einer Erosion betrieblicher Mitbestimmung sprechen.

Kapitalistische Betriebe sind nicht demokratisch organisiert. Das ergibt sich aus den Eigentumsverhältnissen und der daraus folgenden »Machtasymmetrie« zwischen Unternehmern und Beschäftigten. Die betriebliche Mitbestimmung schränkt die Macht des Managements aber zumindest ein, wenn auch innerhalb eng gezogener Grenzen. Die Möglichkeiten dazu werden – so die These...

Artikel-Länge: 6112 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €