Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
25.09.2013 / 0 / Seite 4 (Beilage)

»Der Kapitalismus ist auf Dauer nicht zu befrieden«

Über den Mißbrauch von Werkverträgen und die Strategien der IG Metall. Ein Gespräch mit Detlef Wetzel

Daniel Behruzi

Der Siegerländer Detlef Wetzel ist gelernter Werkzeugmacher, war Bevollmächtigter der IG Metall in Siegen und danach Bezirksleiter in Nordrhein-Westfalen. Als Zweiter Vorsitzender hat er Kampagnen zu Leiharbeit und anderen Themen maßgeblich geprägt und war verantwortlich für eine Reorganisation der Gewerkschaftsstrukturen, die Ressourcen für die Erschließung neuer Branchen und Betriebe freimachen sollte.
Die Skandale um Lohndumping in Zusammenhang mit Werkverträgen reißen nicht ab – Stichworte ­Fleischindustrie, Meyer-Werft, Hartz-IV-Bezieher am Band bei Daimler. Sind das Einzelfälle oder nur die Spitze des Eisbergs?

Das sind keineswegs nur Einzelfälle. Es gibt drei Problemlagen: Erstens nimmt die Wertschöpfungstiefe in den Unternehmen immer mehr ab, wesentliche Bereiche werden ausgelagert. Tätigkeiten, die früher im Unternehmen selbst gemacht wurden, werden nun von Externen erledigt – vielfach zu deutlich schlechteren Arbeitsbe...

Artikel-Länge: 19032 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €