Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
15.12.2010 / 0 / Seite 7 (Beilage)

Erfolgreiche Medienoffensive

Immer mehr Pressefreiheit: Lateinamerika macht sich zunehmend vom Einfluß der Privatsender frei

André Scheer

Am 24. Juli beging der lateinamerikanische Fernsehsender TeleSur in Caracas sein fünfjähriges Bestehen. Ende November beschlossen die öffentlichen Rundfunksender Südamerikas, eine gemeinsame Radiostation als Stimme ihres Staatenbundes UNASUR zu gründen. Das sind zwei Beispiele einer Medienoffensive, mit der Lateinamerika darangeht, die eigenen Interessen zu vertreten.

Noch vor wenigen Jahren war in Mittel- und Südamerika außer den Kurzwellenprogrammen von Radio Habana Cuba zumindest legal in Rundfunk und Fernsehen kaum eine Meinung zu vernehmen, die dem Konsens der Herrschenden widersprach. In den 80er Jahren hatten noch kleine Untergrundsender, die oft von bewaffneten Widerstandsbewegungen betrieben wurden, versucht, ihre alternative Sicht der Ereignisse zu verbreiten. Doch mit den Friedensabkommen zwischen den Guerillas und den Regierungen zum Beispiel in Guatemala oder El Salvador wurden diese Stationen entweder abgeschaltet oder versuchten, sich in d...

Artikel-Länge: 6108 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €