Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
07.10.2009 / 0 / Seite 14 (Beilage)

Nicht »bereuen«, aber nachdenken

Kurt Tucholskys Ratschläge für das Verhalten nach einer Niederlage. Eine Erinnerung aus Anlaß des 20. Jahrestages des 9. November 1989

Kurt Pätzold

Kurt Pätzold (geb. 1930) ist Historiker und Autor zahlreicher Bücher zu Geschichte des deutschen Faschismus.

Der vorletzte Januartag 1933 mit der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler und die sofort einsetzende Festigung der faschistischen Diktatur bezeichnen nach dem August 1914 und der gescheiterten Novemberrevolution eine, die dritte schwere Niederlage der deutschen Arbeiterbewegung in opferreichen Kämpfen, die wiederum von verheerenden Folgen für die Geschichte nicht nur des europäischen Kontinents wurde. Die diese Wende, das grundlegend veränderte Kräfteverhältnis zwischen Faschismus und Antifaschismus, sich eingestehen mußten, hatten damit ihre Schwierigkeiten. Zu lange noch richteten sich ihre Hoffnungen darauf, daß dieser Sieg und ihre Niederlage nur eine Episode darstellen würden. Geglaubt wurde, daß sich das Regime weder wirtschaftlich noch ökonomisch würde festigen können, es zu Zerwürfnissen und Rivalitäten unter den zunächst Triumphierenden ko...

Artikel-Länge: 10457 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €