Gegründet 1947 Mittwoch, 28. Oktober 2020, Nr. 252
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
28.01.2009 / 0 / Seite 10 (Beilage)

Für eine radikale Neuorientierung

Trotz Systemkrise, trotz imperialistischer Kriege ist der Internationalismus der Gegenkräfte schwach. Wo liegen wesentliche Ursachen?

Amath Dansokho

Die Frage des Internationalismus ist heute zu einer Hauptfrage geworden. Sie taucht immer wieder auf in unterschiedlichen Debatte und Diskussionen, auf internationalen und nationalen Foren. Ich persönlich habe das erst kürzlich auf der Konferenz des »Forums der Alternativen« von Professor Samir Amin, die in Caracas im Oktober letzten Jahres stattfand, erlebt. Die Hunderte Teilnehmer dort aus der ganzen Welt stellten fest, daß es wichtig ist, so schnell wie möglich zu einem neugestalteten Internationalismus zu kommen. Denn nur so kann eine neue Massenbewegung entstehen, nur so können historische Herausforderungen angegangen werden, um den globalisierten Kapitalismus zu bekämpfen, einen Kapitalismus, der alle Errungenschaften der Völker auf ökonomischem, sozialem und politischem Gebiet, die seit dem Zweiten Weltkrieg geschaffen wurden, zerstört.

Im Hinblick auf das, was ich in Venezuela hörte, ist es nicht übertrieben zu sagen, daß sich diese Rosa-Luxemburg...

Artikel-Länge: 15374 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €