Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2019, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
13.01.2007 / 0 / Seite 15 (Beilage)

Gefahr von links

»Staatsgefährdender Nachrichtendienst«: 1961 in Dortmund verurteilt, nach dem Anschluß der DDR im Visier des Verfassungsschutzes

Daniel Christ

Im 2006 vorgelegten Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2005 wird die Tageszeitung junge Welt im entsprechenden Kapitel als »bedeutendes Druckerzeugnis im linksextremistischen Bereich« herausgehoben. Wie bereits im Vorjahresbericht wird konstatiert: »Einzelne Redaktionsmitglieder und ein großer Teil der Stamm- und Gastautoren sind dem linksextremistischen Spektrum zuzuordnen. (...) Die Zeitung pflegt eine traditionskommunistische Ausrichtung und propagiert die Errichtung einer sozialistischen Gesellschaft.« Ihre Beiträge würden »streng ideologischer, antikapitalistischer Ausrichtung« folgen.

In früheren Berichten des Kölner Bundesamtes, so aus den späten neunziger Jahren, werden weitere Vergehen des »auflagenstärksten und aufwendigsten organisationsunabhängigen Blatts« aufgelistet: »Mit Blick auf die mehrheitlich ostdeutsche Leserschaft« werde auf »eine deutliche DDR-Nostalgie« ori...

Artikel-Länge: 5403 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €