Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Oktober 2021, Nr. 251
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
04.08.2004 / 0 / Seite 4 (Beilage)

Zukunft ohne Flüchtlinge

Das Bundesamt war und ist kein Amt für die Anerkennung des Asylrechts ausländischer Flüchtlinge

Bernd Mesovic

Eine mittelgroße Konzerthalle mit gut 3 000 Plätzen würde genügen. Da hinein würden sie alle passen – die Flüchtlinge, die in Deutschland im Jahr 2003 einen effektiven Schutzstatus erhalten haben. Das Bild macht deutlich, wie es um die angebliche Generosität des deutschen Asylrechts bestellt ist. Die entgegen allen Fakten immer noch als Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge firmierende Bundesagentur für textbausteinbasierte Flüchtlingsablehnung hat gerade einmal 1 534 Personen als Asylberechtigte anerkannt. 1 602 Personen erhielten den Flüchtlingsstatus nach der Genfer Flüchtlingskonvention (GFK). Bei einer Gesamtzahl von 93 885 Entscheidungen im Jahr 2003 ergeben sich Anerkennungsquoten von 1,6 Prozent bei den Asylberechtigungen und 1,7 Prozent (Status nach der GFK).

Den niedrigsten Stand der Asylbewerberzugangszahlen seit 1984, weniger Indikator für einen Rückgang politischer Verfolgung in der Welt als für die effektive Abschottung...

Artikel-Länge: 8318 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.