Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
22.10.2003 / 0 / Seite 6 (Beilage)

Bremer Stadtdiskutanten

Im kleinsten deutschen Bundesland sollen Studienkonten eingeführt werden. Im Moment scheint nur keiner zu wissen, wie

Katharina Luhdo / Stefanie Henneke

Schon zum Wintersemester 2004/2005 will die große Koalition aus SPD und CDU in Deutschlands kleinstem Bundesland Bremen sogenannte Studienkonten einführen, wie dies in Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland bereits geschehen und in vielen weiteren Bundesländern beschlossene Sache ist. Das zum 1. Juni diesen Jahres geänderte Bremische Hochschulgesetz (BremHG) steht am vorläufigen Ende einer Diskussion um Studiengebühren, die bis in die Mitte der 1990er Jahre zurückreicht. Studienkonten sind laut Gesetzestext nun ausdrücklich vorgesehen, einzig über Art und Umfang der Abzocke wird noch eifrig diskutiert.

Eigentlich sähen die Christdemokraten, der kleinere Koalitionspartner, es ohnehin lieber, wenn man die Studierenden mit sogenannten Langzeitstudiengebühren wie im Nachbarland Niedersachsen zur Kasse bitten würde. Mit Verweis auf ihr soziales Fingerspitzengefühl und gestärkt aus den Landtagswahlen im Mai hervorgegangen set...

Artikel-Länge: 6389 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €