Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
09.10.2003 / 0 / Seite 5 (Beilage)

Meinungen zum Boykott

junge Welt dokumentiert Stimmen aus Deutschland und Kuba zur Absage an die XIII. Internationale Buchmesse von Havanna

»Unser Amt hat zu dem Fall Stellung bezogen, weiter möchten wir die Sache nicht kommentieren.«

Sprecherin des Auswärtigen Amtes, Berlin


»Als kubanischer Schriftsteller lebe ich seit über einem Jahr in Deutschland. In dieser Zeit habe ich viele positive Seiten der deutschen Politik mitbekommen, wozu für mich nicht nur die konsequente Haltung zum Krieg gegen Irak zählt. Daß auf Regierungsebene nun entscheiden wurde, die Teilnahme an der kommenden Buchmesse in Havanna abzusagen, halte ich nicht für richtig. Die Konsequenzen dieser Entscheidung werden einzig die Künstler und Schriftsteller vor Ort tragen müssen. Kuba war ökonomisch wie kulturell zu lange isoliert, um nun auch von Europa die Luft abgedreht zu bekommen«

Jorge Luís Arzola, kubanischer Schriftsteller


»Ich sage dazu nichts.«

Johano Strasser, Präsident des PEN-Zentrums Deutschland in Darmstadt


»Ich respektiere die Entscheidun...














Artikel-Länge: 4751 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €