Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
26.02.2003 / 0 / Seite 6 (Beilage)

Zurück auf die Straße

Radfahrwege sind oftmals lebensgefährliche Fallen. Alternativen wären machbar

Gregor Schutterwald

Immer wieder wird behauptet, Radwege dienten der Sicherheit der Radfahrer. Tatsächlich fühlen sich sehr viele Menschen sicherer, wenn sie auf Radwegen statt auf der Fahrbahn fahren. Dort ist zumindest scheinbar ein gewisser Abstand zum Autoverkehr vorhanden, der jedoch an jeder Kreuzung abrupt endet. Wie sicher sind Radwege aber jenseits dieses subjektiven Sicherheitsgefühls? Unfalluntersuchungen ergaben jedenfalls eine mindestens dreimal höhere Wahrscheinlichkeit, auf Radwegen in einen Unfall verwickelt zu werden, als auf der Fahrbahn. Insbesondere schwere Unfälle sind häufig im Zusammenhang mit LKW und PKW an Kreuzungen oder Einmündungen mit Radwegen zu verzeichen. In Berlin beispielsweise existieren 753 Kilometer Radwege. 75 Prozent aller schweren und tödlichen Fahrradunfälle finden in Berlin auf Radweg-Straßen-Kreuzungen statt, obwohl nur zehn Prozent der Straßen einen Radweg haben. Häufig vorkommende Gefahren auf Radwegen sind des weiteren:

– aus Einm...

Artikel-Länge: 5403 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €