Gegründet 1947 Donnerstag, 21. Februar 2019, Nr. 44
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben

Serie: Blüht was im Osten?

Helmut Kohls »blühende Landschaften« und was daraus wurde. Ein Rundgang durch Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft

  • Ostdeutsche Konkurrenz auf dem Weltmarkt ausgeschaltet: Mitarbei...
    11.02.2017

    Enteignet und betrogen

    Wie Helmut Kohls treue Hand den Osten zum Blühen brachte
    Von Otto Köhler
  • Kasachische Steppe, 3. September 1978: Waleri Bykowski (l.) und ...
    13.02.2017

    »Rehabilitierung wovon?«

    Er war 1978 der erste Deutsche im Weltall und fände es reizvoll, es noch einmal zu wagen. Heute wird er 80. Ein Gespräch mit Sigmund Jähn
    Von Frank Schumann
  • Große Flächen wie hier in einem Betrieb nahe Schwerin machen ost...
    14.02.2017

    Landnahme im Osten

    Ausgerechnet die im Zuge der Kollektivierung der Landwirtschaft in der DDR entstandenen Betriebsflächen machen ostdeutschen Boden heute zum begehrten Anlageobjekt
    Von Jana Frielinghaus
  • 14.02.2017

    Flächen bleiben in der Hand großer Anleger

    Ein Ende mit Schrecken gab es für rund 20.000 Anleihegläubiger, die ihr Geld der KTG Agrar SE gegeben hatten. Der Konzern hatte seine Expansion mit Anleihen finanziert. Im Juli 2016 musste er Insolvenz anmelden.
  • In Leipzig (und anderswo) gingen 2004 Zehntausende gegen die »Ag...
    15.02.2017

    Aufwachen in der Mühle

    Ostdeutschland steckt voller Widersprüche. Ehemalige DDR-Bürger erklären, warum es ist, wie es ist
    Von Susan Bonath
  • 15.02.2017

    »Solidarität ist unsere einzige Chance«

    Der »Leipziger Stachel« macht linke Politik auf sächsischen Straßen. Ein Gespräch mit Maritta Brückner
    Interview: Susan Bonath
  • Was ist West, was ist Ost? Zeitungskiosk in Berlin, Hauptstadt d...
    16.02.2017

    Kein Westleseland

    Wie ich vergeblich den »Ost-Spiegel« entwarf, aber am Ende recht behielt
    Von Matthias Krauß
  • Agieren auf dünnem Eis: Ensemble des Theaters Plauen-Zwickau wäh...
    17.02.2017

    Unten kommt zuwenig an

    Die Kunst der Provokation zwischen Fürstenhäusern und Arbeitervierteln: Im ländlichen Südwestsachsen schwelt der Kulturkampf
    Von Markus Schneider
  • 17.02.2017

    Kultur am Limit

    Der Mensch will nicht nur arbeiten, essen und schlafen. Er bedarf gesellschaftlichen und geistigen Inputs und einer sozialen Gemeinschaft.
    Von Susan Bonath
  • Die sangen so schön: Sandow 2016 (Kai-Uwe Kohlschmidt ist der zw...
    18.02.2017

    »Wir werden immer eine Institution sein«

    Als die DDR unterging, hatten Sandow ihren größten Hit: »Born in the GDR«. Ein Gespräch mit Sänger Kai-Uwe Kohlschmidt
    Interview: Christof Meueler