Literatur »1968«

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 13.06.2018

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • 13.06.2018
    Rote Fahnen sieht man besser: Demonstration gegen die Notstandsg...
    1968 forever

    »Was machen wir jetzt?«

    Was war 1968 in der BRD los? Und was bleibt davon übrig? Eine Diskussion zwischen vier jW-Redakteuren über die wichtigsten Neuerscheinungen zum Thema

  • 13.06.2018
    Arbeiter + Studenten = Love. Oder Revolution. So war das gedacht...
    Soziologie

    Ein tückisch Ding

    Der Soziologe Armin Nassehi fragt sich gar zu unideologisch-entspannt: »Gab es 1968?«

  • 13.06.2018
    Der Protest war weltweit: Demonstration gegen den Vietnamkrieg d...
    Kulturrevolution

    Die Sonne des Maoismus stand tief

    In »Der gläserne Sarg« erzählt der Germanist Willi Jasper ohne alle Teufelsaustreibung, wie die chinesische Staatsführung mitunter auf eine westdeutsche Studentenpartei hörte (und andersrum)

  • 13.06.2018
    Springer schoss mit: Proteste vor der Frankfurter Societäts-Druc...
    Hessen 68

    Eine Tomate für Krahl

    Zweite Hauptstadt der Revolte: Claus-Jürgen Göpfert und Bernd Messinger bieten einen lesenswerten Überblick über Frankfurt am Main 1968

  • 13.06.2018
    Rebellion gegen die abstrakten Väter: Proteste für die Beschleun...
    Zeitgeschichte

    Rebellion gegen das Ganze

    Für Heinz Bude sind die »Ideen von 1968« eine blasse Reminiszenz, für Ulrike Heider ein konkretes und bleibendes Vermächtnis

  • 13.06.2018
    Unaufgeräumter Kommunismus: Ein verlassener Raum in der »Kommune...
    Was bleibt

    Wer will Gruppensex?

    Kleinbürgerorgien und träge Kommunarden: Wer »68« verstehen will, sollte Gisela Elsner und André Müller sen. lesen.

  • 13.06.2018
    Rock ’n’ Roll: Eine Polizistin verprügelt eine Besucherin des Ro...
    Rock-Mythos

    Wo ist das Geld?

    Joe Hagan hat eine etwas verklatschte Biografie des Rolling-Stone-Gründers Jann Wenner geschrieben