jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 05.01.2007, Seite 2 / Inland

Doch noch Hoffnung für BenQ-Jobs?

München. Rätselraten um mögliche Investoren für den insolventen Handyhersteller BenQ: Eine bisher namentlich nicht bekannte deutsch-amerikanische Investorengruppe hat am Donnerstag Interesse an einer Übernahme des gesamten Unternehmens bekundet. Vertreten wird die Gruppe von dem Münchner Anwalt Andreas Kloyer. In einer Mitteilung bezeichnete sich Kloyer als »anwaltlicher Berater einer strategischen Investorengruppe mit persönlichem Hintergrund in den Chef-Etagen der US-amerikanischen wie auch der deutschen Telekommunikations- und IT-Industrie«.

(AP/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Ralf Schmitz: Verwandlung Wie sich die Zeiten doch ändern. Wer früher noch als Spekulant beschimpft wurde, ist heute als Investor die große Hoffnung....