75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2024, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 08.05.2024, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14_TV.jpg
November 1938: Jüdische Geschäfte nach der Reichpogromnacht

Arabien: Auf den Spuren antiker Karawanen

2.000 Jahre lang beherrschten die Nabatäer den südarabischen Handelsraum, ehe die Römer sich bis dorthin ausbreiteten. Ausgrabungen in Petra und Hegra bringen nun Relikte des Nomadenvolks zutage. Frankreich 2023.

Arte, Mi., 16.55 Uhr

Tierische Helfer

Mit Hunden in der Suchtklinik

Haustiere sind in Kliniken fast ausnahmslos unerwünscht. Dabei sind sie gerade für Suchtkranke bei ihrer Rehabilitation wichtig und können sich positiv auf eine Therapie auswirken. In Schwerin dürfen sie Hund und Katze mit auf Station nehmen. BRD 2024.

NDR, Mi., 18.15 Uhr

Alter Hass, neuer Wahn

Antisemitismus – Geschichte eines tödlichen Vorurteils

Im Mittelalter religiös motiviert, in der Moderne rassistisch begründet und auf Elimination aus: über die Genese der Judenfeindschaft. Im Anschluss: »Jud Süß 2.0 – Von der NS-Filmpropaganda zum Onlineantisemitismus«. Österreich 2023.

3sat, Mi., 20.15 Uhr

Gefängnis für Schwarzfahrer

Wie sinnvoll sind Ersatzfreiheitsstrafen?

Ach, habt euch mal nicht so! So schlecht kann das Rechtssystem hierzulande nicht sein. Ist ja nicht so, als hätten wir einen Kanzler, der … oh, Moment! BRD 2024.

MDR, Mi., 20.45 Uhr

Männer und Feminismus. Geht das?

Mann, Mann, Mann! Wenn es um mehr geht, als nur beim Reden geflissentlich zu gendern und auch mal Nagellack aufzutun, hört es bei den meisten Kerlen auf. BRD 2023.

Arte, Mi., 22.05 Uhr

Die Merz-Strategie

Wohin steuert die CDU?

Sie ist seit je der Goldstandard bürgerlicher Politik in der Bundesrepublik Deutschland: die CDU. Seit »Mutti« Merkel im Ruhestand ist, sortiert sich die Partei neu, indem sie das macht, was sie immer macht: nichts Neues. BRD 2024.

BR, Mi., 22.15 Uhr

Fußball: DFB-Pokal der Frauen

FC Bayern München – VfL Wolfsburg

Während sich die Herren der Schöpfung zu Himmelfahrt darin messen, wer wie oft das letzte Bier zurück ins Glas kotzt, um es noch einmal zu schlürfen, treffen im deutschen Frauenfußball die Topteams aufeinander: In Köln wollen die Wölfinnen zum zehnten Mal in Folge den Pott mit nach Hause nehmen.

ZDF, Do., 15.40 Uhr

Fußball: Europa League

Halbfinale, Rückspiel: Bayer 04 Leverkusen – AS Rom

Letztes Jahr entschied die Roma das Aufeinandertreffen durch exaltiertes Zeitspiel für sich. Problem nur, dass Bayer in dieser Saison zwanghaft in der Schlussphase trifft, egal, wie lange man für einen Einwurf braucht.

RTL, Do., 20.15 Uhr

ABBA – Die ganze Geschichte

Napoleons große Niederlage, ABBAs großer Triumph: Waterloo. Vor 50 Jahren gewann das schwedische Popquartett mit ihrem Hit den 19. Eurovision Song Contest. GB 2024.

ARD, Do., 22.50 Uhr

Solidarität jetzt!

Das Verwaltungsgericht Berlin hat entschieden und die Klage des Verlags 8. Mai abgewiesen. Die Bundesregierung darf die Tageszeitung junge Welt in ihren jährlichen Verfassungsschutzberichten erwähnen und beobachten. Nun muss eine höhere Instanz entscheiden.

In unseren Augen ist das Urteil eine Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit in der Bundesrepublik. Aber auch umgekehrt wird Bürgerinnen und Bürgern erschwert, sich aus verschiedenen Quellen frei zu informieren. Denn nicht allen lernen die junge Welt kennen, da durch die Beobachtung die Werbung eingeschränkt wird.

Genau das aber ist unser Ziel: Aufklärung mit gut gemachtem Journalismus. Sie können das unterstützen. Darum: junge Welt abonnieren für die Pressefreiheit!

Ähnliche:

  • Intelligent, feinfühlig, humorvoll: Gregory Peck
    04.05.2024

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Sogar der Himmel ist gelb-blau: Wehrdienstverweigerer in der Ukr...
    23.02.2024

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

Mehr aus: Feuilleton

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!