Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Montag, 24. Juni 2024, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Online Extra
15.03.2024, 18:48:30 / Inland
Klimaschutz

Neue Proteste der »Letzten Generation«

Wenn die Bauern Straßen blockieren dürfen, warum nicht auch Klim
Wenn die Bauern Straßen blockieren dürfen, warum nicht auch Klimaschützer? (Berlin, 10.1.2024)

Berlin. Die Umweltschützer der »Letzten Generation« planen für Samstag mittag in zehn deutschen Städten neue Straßenblockaden. Angekündigt sind sogenannte ungehorsame Versammlungen in Berlin, Bremen, Köln, Leipzig, Karlsruhe, Freiburg, Stuttgart, Regensburg, München und auf Rügen. Bei diesen Aktionen sollen nach Angaben der Gruppe Menschenmengen Gehwege und Straßen besetzen. Sie sollen den Angaben zufolge »deutlich ungehorsamer« sein als angemeldete Demonstrationen, aber »absolut friedlich«.

Wie groß diese Versammlungen werden und wie lange sie dauern, ist unklar. Die Gruppe zeigt ihre Aktionen üblicherweise nicht mit Teilnehmerzahl bei der Polizei an. Eine Polizeisprecherin in Berlin bestätigte, dass die Behörde nur aus sozialen Netzwerken von der geplanten Protestaktion an der Warschauer Brücke wisse. Sollte es dazu kommen, sei die Polizei dafür aufgestellt, sagte die Sprecherin.

Die »Letzte Generation« fordert konsequenten Klimaschutz, darunter den völligen Verzicht auf Kohle, Öl und Gas. Seit Anfang 2022 organisiert die Gruppe Straßenblockaden. Lange verfolgte sie die Taktik, dass sich einzelne Aktivisten auf der Fahrbahn festkleben. Das hat sie nach eigenen Angaben aufgegeben und setzt nun darauf, dass viele Menschen teilnehmen und auf diese Weise eine Blockade zustande kommt. (dpa/jW)