3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Februar 2023, Nr. 30
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
Aus: Ausgabe vom 26.01.2023, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Babi Jar

Das Feature | Di., 19.15Uhr, DLF
imago0105189617h.jpg
Gedenkmenora für die mehr als 33.000 Juden, die am 29. und 30. September 1941 in Babi Jar ermordet wurden (Kiew, 29.9.2020)

In der Sowjetunion wurde an das Massaker von Babi Jar erinnert. Aus dem Selbstverständnis der sozialistischen Gemeinschaft heraus wurde am Ort des Verbrechens ein »Denkmal für Sowjetmenschen« errichtet. Daraus macht der DLF, in der Sowjetunion sei verschwiegen worden, dass es sich bei dem Massenmord vor allem »um eine jüdische Tragödie« handelte. Derweil hält sich das staatliche Gedenken in der »unabhängigen Ukraine« in Grenzen. Inzwischen gibt es bei Babi Jar mehr als 30 privat errichtete Denkmäler für unterschiedliche Opfergruppen, die an die Verbrechen der deutschen Besatzer seit 1941 in der Ukraine erinnern. Und seit 2016 ein »International Babyn Yar Holocaust Memorial Centre«, dem russische Einflussnahme vorgeworfen wird, weil sich unter den Geldgebern russische Oligarchen finden. Ein staatliches Gedenkprojekt aus der gleichen Zeit entsprach internationalen Standards nicht und war nationalistisch aufgeladen. Dieses Problem, das vermittelt auch der DLF, verschärft sich derzeit. (sk)

Aufklärung statt Propaganda

Die Tageszeitung junge Welt liefert Aufklärung statt Propaganda! Ihre tägliche Berichterstattung zeigt in Analysen und Hintergrundrecherchen auf, wer wie und in welchem Interesse handelt. Jetzt das Aktionsabo zum Preis von 75 Euro für 75 Ausgaben bestellen!

Mehr aus: Feuilleton

Startseite Probeabo