3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Wednesday, 1. February 2023, Nr. 27
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
Aus: Ausgabe vom 25.01.2023, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Leichtes Kopfschütteln

Informationen am Morgen | Di., 8.10 Uhr, DLF
imago0200504532h.jpg
Man muss sich Fragen stellen (Munition für die Ukraine auf Luftwaffenstützpunkt in Delaware, USA, 13.1.2023)

Wie alle großen Medien hierzulande trommelt der DLF für die Lieferung von Kampfpanzern in die Ukraine. Auch im Gespräch mit Sahra Wagenknecht. Sie unterbricht den Moderator nicht, geht auf seine Fragen ein, macht in aller Ruhe ihre Punkte. Selenskij könnte bald Kampfjets, U-Boote und »wahrscheinlich deutsche Soldaten« anfordern – ein Sieg gegen Russland bliebe auch damit ausgeschlossen. »Man muss sich die Frage stellen: Wieviele Opfer ist ein Quadratmeter Ukraine wert?« Im Frühjahr habe eine Verhandlungslösung auf dem Tisch gelegen: Grenzen vom 24. Februar, keine NATO-Mitgliedschaft, keine Militärstützpunkte. Das habe in einer einzigen ukrainischen Zeitung gestanden, behauptet der Moderator. Wagenknecht ergänzt Foreign Affairs-Magazin und Quincy-Institut als Quellen, will sich nicht festbeißen. Wenig später sieht der Moderator »hier gerade bei uns in der Regie leichtes Kopfschütteln bei der Frage, wie die Ukraine versucht haben soll, die NATO in den Krieg hineinzuziehen«. (xre)

Aufklärung statt Propaganda

Die Tageszeitung junge Welt liefert Aufklärung statt Propaganda! Ihre tägliche Berichterstattung zeigt in Analysen und Hintergrundrecherchen auf, wer wie und in welchem Interesse handelt. Jetzt das Aktionsabo zum Preis von 75 Euro für 75 Ausgaben bestellen!

Mehr aus: Feuilleton

Startseite Probeabo