Dein Abo für den heißen Herbst!
Gegründet 1947 Friday, 7. October 2022, Nr. 233
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Dein Abo für den heißen Herbst! Dein Abo für den heißen Herbst!
Dein Abo für den heißen Herbst!
Aus: Ausgabe vom 13.08.2022, Seite 6 / Ansichten

Realsatiriker des Tages: Economist

Von Klaus Fischer
imago0064858330h.jpg
Laut dem Economist soll der »kranke Mann Europas« plötzlich die Führung übernehmen ...

In Deutschland sind britische Medienprodukte wohlgelitten. Weshalb, weiß niemand genau. Denn beide Staaten sind erbitterte Konkurrenten. Da macht stutzig, wenn der neue Economist mit dem Titel »The New Germany« daherkommt und Lob für die wachsende Rolle der BRD in der Welt spendiert. Worum geht es?

Im Leitartikel steht: Wladimir Putin habe mit seinem Krieg gegen die Ukraine den »schläfrigen Riesen« Deutschland aufgerüttelt. Aha. Das britische Establishment fühlt sich anscheinend einsam in der Rolle des kleinen Bruders der USA im NATO-Bündnis? Oder wie soll man den Satz einordnen: »Putins Kriegstreiberei könnte sich als der Katalysator erweisen, der Deutschland in seinen eigenen Alptraum verwandelt: einen stärkeren, mutigeren und entschlosseneren Führer eines geeinteren Europas«? Der Economist tut so, als ob es keinen »Brexit« gegeben hätte.

Mit der Realität hat das nichts zu tun. BRD und Britannien sind eher vereint im Abwärtstrend: Nur verschämt zugegebene Rezession, Inflation – und vor allem: Die Folgen der Sanktionen gegen Moskau zeigen Wirkung. Die »Working Class« verarmt, Bedürftige dürfen bald hungern und frieren. Aber das schert »Qualitätsmedien« nicht. Wunschdenken ist eine westliche Zivilisationskrankheit geworden.

Und ja, das Wirtschaftssatireblatt ist bekannt für seine »Analysen«. 1999 kürte man die BRD zum »kranken Mann Europas«. Wohlgemerkt zu Beginn der Schröder-Fischer-Ära, die mit Hartz-Gesetzen, Öffnung Deutschlands für Spekulanten und Hedgefonds sowie der neoliberalen Umgestaltung der Gesellschaft die Grundlagen dafür lieferte, dass Germanys Kapital seine Konkurrenten abhängen konnte. So gesehen, ist der Artikel eher ein Versuch, die BRD-Politik in ihrer derzeitigen ökonomischen und sozialen Talfahrt zu bestärken. Und in der immer stärkeren Konfrontation mit Russland.

Dein Abo für den heißen Herbst!

in Zeiten der sozialen Verwerfungen braucht es ein Korrektiv, das die Propaganda der Herrschenden in Wirtschaft und Politik aufzeigt. Deshalb: jetzt das jW-Abo abschließen!

Mehr aus: Ansichten